Bürgerverein Stadtgestaltung Halle
Home
Hochstraße
Hochhausscheiben-Neustadt
weitere Projekte des Bürgervereins
Netzwerk Stadtforen Mitteldeutschland
fremde Projekte
Steintor
Riebeckplatz
Hochwasserschutz
Neumühle
Riebeckplatz


 

Von: "ReinerHalle@t-online.de" <ReinerHalle@t-online.de>

An: jan.moebius@mz-web.de

Betreff: Gestaltunskonzeption Riebeckplatz

Datum: Fri, 03 May 2013 13:19:12 +0200

 

 

Sehr geehrter Herr Möbius,

 

es ist immerhin nun fast ein Jahr her, dass Sie sich in einem Kommentar in der MZ ( 26.7.2012 ) mit der ungelösten Perspektive des Riebeckplatzes befasst haben. Sie haben damals festgestellt , dass sich  die zur Rechtfertigung des Hochhausabrisses in die Augen  der Öffentlichkeit gestreute "Vision" fixer Ideen zu neuen babylonischen Türmen als Luftnummer erwiesen hat. Und es hat unsere volle Zustimmung gefunden, wenn Sie weiter darauf verwiesen, dass seit der Abrissentscheidung der HWG schon drei Jahre vergangen sind,  ohne dass es ein Gestaltungskonzept gäbe. ( Der Stadtrat hat ebensowenig je einen Abrissbeschluss gefasst, wie er  aber auch garnichts gegen die Demontage des Stadtbilds unternommen hat.)

 

Wir stellen fest, dass sich an der Luftleere an Vorstellungen weiter nichts verändert hat als dass inzwischen ein weiteres Jahr verstrichen ist. Es erweckt mehr und mehr den Anschein, dass nicht die Stadt über ihre Mehrheit im Aufsichtsrat die zu 100 Prozent städtische HWG , sondern umgekehrt diese über das gleiche Instrument das Verhalten  der Stadt steuert.

Von der HWG kann man komplexe gestalterische Konzeptionen, wie sie an dieser  - für das Bild dieser Stadt - so sensiblen Stelle dringend erforderlich sind, aber nichterwarten. Hier hat die Stadt endlich ihre Verantwortung ihren Bürgern gegenüber wahrzunehmen.Sie muss mit einer Bebauungs - oder Gestaltungskonzeption einen Rahmen vorgeben, in dem sich die Interessen ebenfalls zu bewerbender Investoren einschließlich der HWG in einem neuen, gelungenen Stadtbild niederschlagen.

Sie hätte das lange vor dem Abriss des ersten Hochhauses tun müssen.

 

Noch schlimmer ist, dass das Angebot unseres nun wirklich fachlich kompetenten Bürgervereins zur Mitgestaltung durch die Stadtplanung abgelehnt wird obwohl von der Stadt selbst eine Große Tafel aufgestellt worden ist, auf der zum Einbringen von Ideen durch die Bürger ausdrücklich aufgerufen wird.

(Standort : Blick aus der Turmstraße )

 

In diesen Tagen wird nun von "angeblich beschlossenen" punktuellen Bauvorhaben z.B.  am Ostende der oberen Leipziger Straße - wieder ohne ordentliche Einbeziehung der Bürger - gemunkelt .

Bei Weiterverfolgung einer solchen  Taktik eines scheibchenweisen Abrisses und der Errichtung von Kleinklecker - Bauten ohne Wissen um eine grundsätzliche Stadtgestaltung wird nun aber auch für Jeden offensichtlich, dass die riesengroße Gefahr bewusst heraufbeschworen wird,  sich mit Vernichtung und neuem Stückwerk eine abgerundete Gesmtlösung  für immer zu verbauen.

 

Man muss die Vorgehensweise der HWG nicht mögen, die Inaktivität der Stadt ist mindestens unverständlich, über unmissverständlichere Formulierungen in der Bürgerschaft  - wie  schwerlich anders als verantwortungslos oder unfähig -  sollte sich niemand wundern.

 

Sehr geehrter Herr Möbius, sie selbst kennen die Situation mindestens genau so gut. Wäre es nicht an der Zeit, das Thema erneut sachlich  aufzugreifen und zum Aufwecken der maßgeblichen Stallen der Stadtverwaltung beizutragen bevor es endgültig mit einer Aufwertung unserer Stadt  an dieser Stelle zu spät ist ?

Wir würden gern unseren Teil dazu beitsteuern und Ihnen bei sachlichen Fragen zur Seite stehen.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Reiner Halle

Bürgerverein Stadtgestaltung Halle



Eingestellt am 3.5.2013 von BV-Redaktion














HomeHochstraßeHochhausscheiben-Neustadtweitere Projekte des BürgervereinsNetzwerk Stadtforen Mitteldeutschlandfremde Projekte